Yosegi

Tomabnehmer (MC)

Plattenspieler sind Seismometer. Je besser sie sind, desto resonanzärmer sind sie konstruiert, um letztlich "nur" noch die Musikinformation aus der Rille holen zu können.
Was aber ist mit den Tonabnehmern?
Dort, wo beim Abtasten die größte Energie waltet, hat man es meistens mit Gehäusen aus Metall und/oder Kunststoff zu tun - alle mit einem materialspezifisch ausgeprägten Schwingungsverhalten.
Nicht so beim Yosegi, dessen Name sich von der hohen Kunst japanischer Intarsienarbeit ableitet: Nicht weniger als acht unterschiedliche Hölzer (mit, natürlich, unterschiedlicher Eigenresonanz) werden als filigrane Miniaturkonstruktion miteinander verklebt und ergeben ein praktisch resonanzfreies Multi-Sandwich. Aus diesem edlen Material wird dann das Tonabnehmergehäuse "geschnitzt" - mit überzeugender Wirkung.

Das Yosegi im Test:

Holger Barske, LP 4/2015:

Das Yosegi besticht mit einer einmaligen Optik und einem vollmundigen Genießerklangbild. Sie wollen einen völlig problemlosen Abtaster mit betont analogem Sound? Hier ist er!

StartseiteSitemap